Das gischtsprühende Fortissimo von 10 Millionen Litern Wasser pro Sekunde. Auch nicht übel: 140.000 Liter, versteckt in einem Baum. Stillgestanden! Rüsselparade im Chobe-Nationalpark. Ein gepfefferter Betrug: Fata Morgana in der Salzpfanne. Ich schau dir in die Augen, kleines Erdmännchen. Der Okavango: Jahrtausende die Quelle allen Lebens, dann trifft ihn schamesrot der Sekundentod. Moremi: Wenn Sie fliegen könnten, würden Sie hier leben. Weggeputzt wie nix: ein Zentner Grünzeug pro Tag. Onjala – life is on. Facebook ist nichts dagegen: Social Networking vor 15.000 Jahren. Kommen Sie mit nach Botswana, Simbabwe & Namibia.

Teilnehmer: Maximal 12 Personen

Reisecode: bwoka


Foto-Galerie

Reiseübersicht

Tag für Tag

  • 1. TagDie Reise beginnt

    Blumen gegossen und Briefkastenschlüssel beim Nachbarn abgegeben? Dann kann’s ja endlich losgehen. Per Bahn oder Flugzeug reisen Sie zum Flughafen Frankfurt und abends weiter nach Johannesburg.

  • 2. TagWillkommen in Afrika! Gorges Lodge / Ilala Lodge

    Am Morgen legen Sie eine Zwischenlandung in Johannesburg ein und fliegen kurze Zeit später weiter nach Victoria Falls, wo Sie voraussichtlich zur Mittagszeit landen. Ihre Reiseleitung empfängt Sie gespannt, und gemeinsam fahren Sie zu Ihrer ersten Unterkunft. Spätestens hier können Sie in den Urlaubsmodus schalten und den Nachmittag damit verbringen, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Entspannen Sie sich in der Unterkunft und erholen Sie sich von der Anreise.

    Die Gorges Lodge liegt ungefähr 20 Kilometer von den Victoriafällen entfernt und direkt am Rande der tiefen Batoka-Schlucht des Sambesi. Die zehn strohgedeckten Chalets mit geräumigen Zimmern sind aus Naturstein erbaut und in einen Garten mit Swimmingpool eingebettet. Von Ihrer privaten Veranda haben Sie einen grandiosen Blick in die 250 Meter tiefe Schlucht, die der Sambesi in Jahrmillionen ausgespült hat. Halten Sie morgens Ausschau nach Greifvögeln, die majestätisch durch die Lüfte gleiten. Von der Ilala Lodge, in der Sie alternativ übernachten, bis zu den Victoriafällen ist es nur ein kleiner Spaziergang. Vom Balkon bzw. der Terrasse Ihres im afrikanischen Stil eingerichteten Zimmers blicken Sie auf den grünen Victoria-Falls-Nationalpark, der direkt an die Lodge grenzt. Wundern Sie sich also nicht, wenn im Garten Tiere grasen, allen voran das Warzenschwein. Badelustige lockt ein Swimmingpool mit Cocktailbar. Das hauseigene Restaurant »The Palm« verwöhnt Sie mit Spießbock-Tartar und Frikadelle vom Krokodil und gilt als eines der besten im ganzen Land.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke zur Gorges Lodge umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten. Die Fahrstrecke zur Ilala Lodge umfasst ca. 20 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten.

    Hinweise:

    Von Anfang Februar bis Ende März 2020 finden in der Gorges Lodge Renovierungsarbeiten statt. Während dieser Zeit kann es zu leichten optischen und akustischen Beeinträchtigungen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    TAGUEBEROPTIONAL:

    Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzliche Empfehlung:

    TAGOPTIONAL:

    Erleben Sie einen Rundflug über die Victoriafälle. Von einem Hubschrauber aus haben Sie für ca. 12 bis 13 Minuten einen atemberaubenden Blick auf das Naturschauspiel der gigantischen Wasserfälle. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3, der Preis pro Person 150 US-$ (zuzüglich 15 US-$ Nationalparkeintritt). Es empfiehlt sich, den Ausflug bereits vor Ihrer Reise bei Chamäleon vorzubuchen.

  • 3. TagNaturschauspiel Victoriafälle Chobe Bush Lodge

    Es geht los mit einem von vielen Highlights Ihrer Reise. Sie besuchen die berühmten Victoriafälle und beobachten, wie der Sambesi sich mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Auf dem Rundwanderweg eröffnen sich Ihnen immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wasser-Sprühnebel steigt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch in weiter Entfernung zu sehen, weshalb die Wasserfälle von den Einheimischen »Mosi-oa-Tunya« genannt werden, was so viel wie »donnernder Rauch« bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von tropischem Regenwald – ein wahres Naturparadies, das durch die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt existieren kann. Weiter geht es, denn Sie werden schon in Botswana erwartet. Sie fahren nach Kasane, das direkt am Chobe und dem gleichnamigen Nationalpark liegt, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Der Rest des Tages steht Ihnen in Ihrer Unterkunft zur freien Verfügung. Lassen Sie den Tag bei einem gemütlichen Sundowner ausklingen.

    Die Chobe Bush Lodge liegt in Kasane unweit des Chobe-Flusses und direkt am gleichnamigen Nationalpark. Die Lodge im Buschstil erwartet Sie mit reetgedeckten Häusern. Das Restaurant, die Bar, der Aufenthaltsbereich sowie die Zimmer sind geschmackvoll mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer verfügt über eine Terrasse oder einen Balkon. Zur Erfrischung steht ein Swimmingpool bereit. Im Garten sehen Sie mit ein wenig Glück Warzenschweine und Buschböcke herumspazieren.

    Link:Chobe Bush Lodge

    Verpflegung:

    Das Frühstück ist heute inklusive.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 110 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

  • 4. TagChobe-Nationalpark Chobe Bush Lodge [Folge ÜN]

    Es wird Zeit für die erste Safari. Der Chobe-Nationalpark wurde kurz nachdem Botswana seine Unabhängigkeit erlangt hatte, als erster Nationalpark des Landes gegründet und beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer geführten Safari im offenen Geländewagen kommen Sie den Tieren besonders nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls besser zu sehen. Mittags liegen die Tiere faul im Schatten. Sie machen es Ihnen nach, am besten am Pool Ihrer Lodge. Für den Nachmittag steht eine ca. dreistündige Bootsfahrt auf dem Programm. Dank der offenen Flusslandschaft entdecken Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen, die sich am Chobe einfinden. Ein besonderes Schauspiel ist es, wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen oder gar zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus. All das erleben Sie bei Begleitmusik großer und kleiner Vögel, unterstrichen vom markanten Ruf des Afrikanischen Schreiseeadlers.

    Die Chobe Bush Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Verpflegung:

    Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

    Hinweise:

    An den Safaris im Chobe-Nationalpark nehmen außer Ihnen evtl. auch andere internationale Gäste teil.

  • 5. TagBaobabs im Planet Baobab Camp Planet Baobab Camp

    Genießen Sie einen weiteren Morgen am Chobe-Park, bevor Sie sich aufmachen in Richtung Gweta. Sie beziehen Ihre neue Unterkunft und falls nicht gerade Elefanten frei herumlaufen, unternehmen Sie am Nachmittag in Begleitung Ihrer Reiseleitung einen Spaziergang durch den umliegenden Mopane-Buschwald. Unterwegs kommen Sie zu einer Wasserstelle, die von bis zu 4.000 Jahre alten skurrilen Baobab- und Anabäumen umgeben ist. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte weite Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen aufgrund seines Aussehens darauf an, dass er aus verschiedensten Gründen verkehrt herum im Boden stecke und seine Wurzeln statt der Baumkrone in den Himmel ragten.

    Das Planet Baobab Camp erwartet Sie im Stil eines traditionellen Dorfes in der Nähe von Gweta. Es ist in der Tradition der Bakalanga gebaut. Die namengebenden riesigen Baobabs bestimmen das Bild der Lodge. Es heißt, in ihnen leben Götter und Geister. Die »Affenbrotbäume« überleben vor allem in der nördlichen Kalahari, indem sie in ihrem bis zu zehn Meter Durchmesser dicken Stamm Feuchtigkeit speichern. Das ist auch nötig – wenn man sich die meist trockene Makgadikgadi-Salzpfanne anschaut, an deren Rand das Camp gebaut ist. Trockenheit, flirrende Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub lassen ebenso die Unwirtlichkeit wie die Zeitlosigkeit dieser faszinierenden Landschaft spürbar werden. Einen Kontrast dazu bieten die fröhlich-afrikanischen Farben des Camps, das sich durch eine unkomplizierte, entspannte Atmosphäre auszeichnet. Der Pool lädt zur Abkühlung ein. Sie übernachten in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, deren Außenwände kunstvoll verziert und die über das weitläufige Gelände verteilt sind.

    Link:Planet Baobab Camp

    Verpflegung:

    Das Frühstück ist heute inklusive.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 430 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

    TAGUEBEROPTIONAL:

    Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzliche Empfehlung:

    TAGOPTIONAL:

    Unternehmen Sie doch im Chobe-Nationalpark eine morgendliche ca. 3-stündige Safari im offenen Geländewagen. Morgens sind die meisten Antilopen, Raubtiere und verschiedene Vogelarten zu beobachten. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2, der Preis pro Person 395 BWP. Darin ist der Nationalparkeintritt in Höhe von 70 BWP bereits enthalten.

  • 6. TagMakgadikgadi-Salzpfannen und Dorf Gweta Planet Baobab Camp [Folge ÜN]

    Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören mit ihrer Ausdehnung von über 12.000 Quadratkilometern zu den größten der Erde und setzen sich aus zwei Hauptpfannen und einer Vielzahl kleinerer Salzpfannen zusammen. Einst befand sich hier ein vom Okavango gespeister Binnensee. Durch tektonische Verschiebungen wurde dem Fluss jedoch der Weg versperrt und der See trocknete nach und nach aus. Was zurückblieb, waren Unmengen an Salz. Eine der Hauptpfannen ist die riesige Ntwetwe-Pfanne, an deren Rand Sie einen kurzen geführten Spaziergang unternehmen. Die vegetationslose Salzfläche erstreckt sich kilometerweit und glitzert in der Sonne. Vielleicht sehen Sie auch Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Sie besuchen eine Erdmännchen-Kolonie, wo sich diese possierlichen Tiere zur intensiven Beobachtung anbieten. Dann haben Sie erst einmal eine Mittagspause in Ihrem Quartier verdient. Gestärkt und ausgeruht geht es nach Gweta. Auf einer Erkundungstour durch das Dorf entdecken Sie einige Facetten der heutigen afrikanischen Kultur und besuchen die örtliche Grundschule, den Open-Air-Gerichtshof sowie den zentralen Dorfplatz. Beim Cattle Post, einem Rinderkral, bekommen Sie einen Eindruck davon, welchen Wert und Symbolcharakter Rinder für die Einwohner Botswanas haben.

    Das Planet Baobab Camp ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Verpflegung:

    Im Preis enthalten sind Frühstück und Mittagessen.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 90 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 bis 4 Stunden.  

    Hinweise:

    Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus.

  • 7. TagWildes Afrika Gomoti River Lodge

    Die Reise führt Sie nach Maun, dem Tor zum Okavango-Delta. In dieser typisch afrikanischen Stadt stehen moderne Einkaufszentren direkt neben Lehmbuden und Hütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder laufen sogar auf der Straße herum. Kontrastreiche Bilder, die Sie in einer Stadt vielleicht nicht erwartet hätten. Unterwegs besuchen Sie die Shorobe-Korbflechter-Kooperative. In diesem Projekt werden derzeit 43 Handwerkerinnen gefördert, damit sie mit dieser traditionellen Handwerkskunst ihren Lebensunterhalt finanzieren können und ein Stück Unabhängigkeit gewinnen. Welche Materialien für die Körbe verwendet werden und wie viel Zeit und Arbeitsschritte für jedes Unikat nötig sind, erfahren Sie direkt von den Frauen, die Sie mit dem uralten Herstellungsverfahren vertraut machen.Weiter geht es durch unwegsames Gelände zum Rand des Moremi-Wildreservats, das als eines der schönsten und aufregendsten Naturschutzgebiete der Welt gilt. Hier in der Nähe befindet sich Ihre gemütliche Unterkunft. Tierische Begegnungen stehen von nun an auf der Tagesordnung. Verstauen Sie Ihr Gepäck und schauen Sie sich in Ruhe um. Weit und breit keine Menschenseele, reinstes Naturidyll und eine ohrenbetäubende Stille, die gelegentlich von dem Gesang der Vögel unterbrochen wird. Der Abend wird mit einem Sundowner eingeläutet und mit einem leckeren Mahl beendet.

    Die Gomoti River Lodge befindet sich im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Am Ufer einer Lagune des Gomoti-Flusses stehen 19 komfortable Hauszelte auf Holzplattformen mit eigenem Bad. Von der Veranda Ihres Hauszeltes schauen Sie direkt über das Überschwemmungsgebiet des Gomotis in die Buschsavanne. Hier kommen gerne Elefanten oder Antilopen zu Besuch. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird Sie das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen und abends verbringen Sie beim Lagerfeuer schöne Stunden auf dem Sundownerdeck.

    Link:Gomoti River Lodge

    Verpflegung:

    Im Preis enthalten sind Frühstück und Abendessen.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 340 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

  • 8. TagTierreiches Moremi-Wildreservat Gomoti River Lodge [Folge ÜN]

    Der Ausflug ins Moremi-Wildreservat wird Sie begeistern. Frühmorgens starten Sie mit offenen Allradfahrzeugen im Okavango-Delta. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände, wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Der ganze Tag wird zur Safari in diesem unvergleichlichen und einzigartigen Landstrich genutzt. Unvorstellbar große Wassermengen bringt der Okavango hierher, sodass beispielsweise Mopane, sonst in Afrika meist zierliche Büsche, hier zu gigantischen Bäumen heranwachsen. Mit der untergehenden Sonne kehren Sie zu Ihrer Lodge zurück.

    Die Gomoti River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Verpflegung:

    Das Frühstück, ein Picknick am Mittag und das Abendessen sind im Preis enthalten.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst max. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt bis zu 11 Stunden inklusive Tierbeobachtungen. Bereits auf der ca. zweistündigen Fahrt von der Gomoti River Lodge zum South Gate des Moremi-Wildreservates können Sie mit etwas Glück Tiere sichten.

  • 9. TagDas Delta aus der Vogelperspektive Gomoti River Lodge [Folge ÜN]

    Ein ereignisreicher Tag steht Ihnen bevor. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Am frühen Morgen starten Sie im offenen Geländewagen in Richtung Moremi-Wildreservat. Wenn Sie in den vergangenen Tagen noch nicht alle Exemplare der Big Five gesehen haben, stehen die Chancen auf dieser Safari gut. Gegen Mittag erreichen Sie Xakanaxa, welches sich direkt im Moremi-Wildreservat befindet. Dort wechseln Sie kurze Zeit später in ein Boot über und schippern für etwa ein- bis eineinhalb Stunden durch das weitverzweigte Wasserstraßen-Labyrinth. Die artenreiche Vogelwelt beherrscht die akustische Kulisse der Umgebung und setzt Farbtupfer in der Landschaft. Hier herrschen ideale Brutbedingungen. Hobbyornithologen kommen heute voll auf ihre Kosten. Immer wieder eröffnen sich Ihnen Blicke auf freie Flächen und Ufer, wo sich Krokodile sonnen und Flusspferde wie auch Elefanten grasen. Das offene Wasser zieht auch Raubvögel wie Schreiseeadler und Gaukler an. Im Anschluss an die Bootsafari wartet auf der Xakanaxa-Startbahn bereits ein Kleinflugzeug auf Sie. Der in etwa zwanzigminütige Flug führt Sie über Teile des Okavango-Deltas bis zum örtlichen Flughafen in Maun. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, diese Region aus der Vogelperspektive zu betrachten. Nach der Landung in Maun fahren Sie zurück zur Lodge.

    Die Gomoti River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Verpflegung:

    Im Preis enthalten sind Frühstück, Picknick am Mittag und Abendessen.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke von Maun umfasst ca. 60 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunde zuzüglich ca. 4 bis 5 Stunden Tierbeobachtungen im offenen Geländewagen.

  • 10. TagEin letzter Tag im Okavango-Delta Gomoti River Lodge [Folge ÜN]

    Ein weiterer Tag im Delta begrüßt Sie. Im Gegensatz zu den Vortagen allerdings nicht so früh, denn heute haben Sie Zeit zum Ausschlafen und Relaxen. Erst am späten Nachmittag erwartet Sie während einer einstündigen Wanderung in der unmittelbaren Lodge-Umgebung ein wenig körperliche Ertüchtigung. Die Stunden zu Beginn der Dämmerung schaffen im Busch unzählige Fotomotive und eine ganz besondere Atmosphäre, die Sie mit Sicherheit so schnell nicht vergessen werden. Mehr Afrika-Feeling geht nun wirklich nicht. Mit einem kühlen Getränk stoßen Sie auf den letzten Abend im Delta. Cheers!

    Die Gomoti River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Verpflegung:

    Im Preis enthalten sind Frühstück, ein leichtes Mittagessen und Abendessen.

  • 11. TagKontraste: vom Okavango-Delta in die Kalahari Dqae Qare San

    Heute erleben Sie die Kalahari, berühmt für ihren roten Sand. Die Halbwüste zeichnet sich durch extreme Tag-Nacht-Temperaturunterschiede aus. Verhältnismäßig viel Niederschlag führt zu ausreichender Vegetation, andererseits gibt es über viele Tausend Quadratkilometer kein Oberflächenwasser. Dennoch leben hier zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Kurz vor Ghanzi, der Hauptstadt des Ghanzi-Distrikts, in dem ein hoher Bevölkerungsanteil der San lebt, erreichen Sie Ihre Unterkunft für die folgende Nacht. Am Abend erwarten Sie am Lagerfeuer erste Eindrücke in die Lebensweise der San. Sie gelten als die älteste überlebende Kultur der Welt und verfügen über jahrtausendealte Sitten und Bräuche.

    Dqae Qare San liegt in der Nähe von Ghanzi und wird von den dort lebenden Noakwe betrieben. Die Farm war eine Spende der niederländischen Regierung, die den San damit ein Stück ihres ursprünglichen Lebensraums zurückgab. Das erfolgreiche Projekt ist inzwischen von Spendengeldern unabhängig und stellt für die Gemeinde eine wichtige Einkommensquelle dar und sichert die Bewahrung der uralten Traditionen und dem kulturellen Erbe der San. Das ehemalige Farmhaus wurde zu einem einfachen Gästehaus im afrikanisch-rustikalen Stil umgebaut. Mit diesem Projekt erhalten Gäste einen authentischen Einblick in die ursprüngliche Lebensweise der San und lernen über traditionelle Tänze, Feuermachen und Nahrungssuche im Busch.

    Link:Dqae Qare San

    Verpflegung:

    Frühstück und Abendessen sind inkludiert.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

  • 12. TagMit den San durch die Kalahari, weiter zur Onjala Lodge Onjala Lodge Lodge-Zimmer

    Einige San begleiten Sie auf einem morgendlichen Spaziergang und geben Ihnen weitere Einblicke in ihre Kultur und Traditionen. Zögern Sie nicht, Ihre netten Weggefährten mit Fragen zu löchern! Sie werden in die Kunst des Spurenlesens eingeweiht und lernen, wie man besondere Pflanzen in der Kalahari findet und welche Heilkräfte diese haben. Dann nehmen Sie Abschied von Botswana und fahren nach Namibia. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um die Eindrücke der letzten Tage wirken zu lassen. Beschließen Sie den Tag mit einem himmlischen Höhepunkt und spazieren Sie zur Sternwarte, wo sie unter dem kristallklaren Himmel mit einem der weltbesten Teleskope, einem Zeiss-Refraktor, Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel beobachten können.

    Die Onjala Lodge liegt in einem privaten, 1.700 Hektar großen Naturpark nordöstlich von Windhoek. Sie ist fantasievoll in die Landschaft integriert und aus Naturmaterialien erbaut. Das Hauptgebäude schmiegt sich an einen Hügel und bietet einen schier endlosen Blick in die Wildnis. Die elf stilvoll gestalteten Lodge-Zimmer mit Balkon im Hauptgebäude gehen über zwei Etagen und sind um einen kleinen Pool angeordnet. Auch ein zweiter, großer Swimmingpool erwartet Sie. Onjala liegt in einer für Namibia typischen Landschaft mit weiten Ebenen und vereinzelten kleinen Gebirgsformationen. Entlang eines Wanderpfads sind Bäume gekennzeichnet und deren Besonderheiten beschrieben. Lassen Sie sich mit einer Massage im ZenSations Spa von Zelda Soltau und ihrem Team verwöhnen.

    Link:Onjala Lodge Lodge-Zimmer

    Verpflegung:

    Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück und Abendessen.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 500 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 ½ Stunden.  

    Hinweise:

    Nach der Ankunft auf Onjala verabschiedet sich Ihre Reiseleitung von Ihnen. An den folgenden beiden Tagen umsorgen Sie die Gastgeber Zelda und Heiner Soltau gemeinsam mit ihrem herzlichen Team. Es kommt selten vor, aber selbst bei bewölktem Himmel oder an Vollmondabenden besuchen Sie die Sternwarte und wir geben Ihnen eine Einführung in die Astronomie mit einem kleinen Vortrag, selbst wenn der Blick durchs Teleskop nicht viel zu bieten hat. Träumen Sie sich schon jetzt in den grandiosen namibischen Sternenhimmel oder rufen Sie nach Ihrer Reise die Erinnerungen an die Sternstunde auf Onjala wieder wach und besuchen Sie www.chamaeleon-observatory-onjala.de/guest/

    TAGUEBEROPTIONAL:

    Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzliche Empfehlung:

    TAGOPTIONAL:

    Möchten Sie Körper, Geist und Seele in Einklang bringen? Lassen Sie sich bei einer Massage und/oder einer Maniküre von Zelda Soltau oder einer ihrer Mitarbeiterinnen im ZenSations Spa der Onjala Lodge verwöhnen. Zusätzlich zu einer Behandlung steht Ihnen das Dampfbad zur Verfügung. Entspannung pur finden Sie auch in der Sauna. Hier ein Auszug aus dem Angebot: Ultimate Relaxation (Massage von Kopf, Hals, Schultern, Händen und Füßen, ca. 1 Stunde): 655 NA-$ / Hot Stone Therapy (Massage von Rücken, Nacken, Gesicht und Kopf mit Basaltsteinen, ca. 1 Stunde): 785 NA-$ / Deep Cleansing Facial (Tiefreinigende Gesichtsbehandlung, ca. 1 Stunde): 655 NA-$ / Relaxing Rose Quartz Manicure (Nagelpflege und Massage der Hände mit Rosenquarz, ca. 75 Minuten): 520 NA-$. Wood Oven Sauna: 220 NA-$ pro Person (ca. 30 Minuten), Steam Therapy (Dampfbad, ca. 20 Minuten) (ohne zusätzliche Behandlung): 170 NA-$ pro Person. Alle Preise sind gültig bis 30.11.2020.

  • 13. TagWildpark Onjala Onjala Lodge Lodge-Zimmer [Folge ÜN]

    Schon vor dem Frühstück gehen Sie direkt von Ihrer Haustür aus auf eine einstündige Safari zu Fuß. Erleben Sie, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner der afrikanischen Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück und Geduld erspähen Sie Giraffen, Gnus und Kudus. Mittags steht Entspannung in der Unterkunft auf dem Programm. Dann geht es auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen sind Sie zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um noch ein paar Erinnerungsfotos an die Tierwelt des südlichen Afrikas zu knipsen. Zum Abschluss des Tages werden Sie erneut Zeuge eines spektakulären Sonnenuntergangs, den es so nur in Afrika gibt.

    Die Onjala Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Verpflegung:

    Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Im strohgedeckten Restaurant werden Ihnen z.B. namibische Wild- und Gemüsespezialitäten serviert.

    TAGUEBEROPTIONAL:

    Sie können nicht genug bekommen? Unsere zusätzliche Empfehlung:

    TAGOPTIONAL:

    Unternehmen Sie eine geführte Safari zu Fuß durch den Wildpark der Onjala Lodge und entdecken Sie Antilopen, Zebras, Giraffen und weitere wilde Tiere. Die Tour dauert ca. 2 Stunden. Der Preis beträgt pro Person 300 NA-$ (gültig bis 30.11.2020).

  • 14. TagAuf Wiedersehen in Windhoek

    Genießen Sie noch ein leckeres Frühstück, bevor Sie zum Flughafen gebracht werden. Aller Abschied fällt bekanntlich schwer, doch bestimmt freuen Sie sich auch schon wieder auf Ihr Zuhause. Gegen Mittag bzw. am späten Nachmittag treten Sie den Rückflug über Johannesburg an, auf dem Sie genügend Zeit haben werden, all Ihre schönen Erinnerungen zu sortieren und die Reise Revue passieren zu lassen. Am Abend steigen Sie ins Flugzeug in Richtung Heimat und verabschieden sich endgültig vom Südlichen Afrika.

    Verpflegung:

    Das Frühstück ist heute inkludiert.

    Kilometer:

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten.

  • 15. TagWieder zu Hause

    Nach der Landung am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

Reiseverlauf

Live erleben - 1,2,3

Wenn nicht alle Stationen dieser Reise derart spektakulär wären, könnte man denken, schon der Anfang sei das Beste. Denn über Nacht bringen wir Sie von Frankfurt 1 mit einem Zwischenstopp in Johannesburg zu einer Ouvertüre wie Donnerhall: Victoria Falls 2. Bis in den zauberhaften Garten Ihrer Lodge dröhnt das Weltnaturerbe, von dem David Livingstone seiner Königin schrieb, es sei das Schönste, was er in Afrika zu Gesicht bekommen hätte. Da kannte er unsere Reise noch nicht. Trotzdem: Zehn Millionen Liter Wasser pro Sekunde 110 Meter in die Tiefe zu schicken, geht nicht ohne Nebenwirkungen ab. Allein die Gischt hat rund um die Victoriafälle 3 einen tropischen Regenwald wachsen lassen. Und ähnlich spektakulär sind die Nebenwirkungen auch für Sie. Denn eine Wanderung durch das feuchte Refugium ist immer mit dem Gefühl verbunden, in einem Hexenkessel zu sein. Und ein optionaler Rundflug über das Spektakel wird Sie endgültig davon überzeugen, dass der Sambesi hier die beeindruckendste Show der Erde abzieht.

Live erleben - 4

Chobe – der Name verspricht großartige Tierbegegnungen. 120.000 Elefanten sind in seinem Nationalpark registriert. Riesige Herden teilen sich die Wasserstellen mit Löwen, Zebras, Impalas, Büffeln und Giraffen. Und unsere Chobe Bush Lodge liegt so nah am Geschehen, dass Sie der illustren Gesellschaft von Ihrem Liegestuhl aus zuwinken können. Noch ganz gebannt von diesem Vorspiel, erwartet Sie am folgenden Tag eine kaum für möglich gehaltene Steigerung, denn vormittags kommen auch ganz seltene Tiere an den Chobe-Fluss 4. Beste Voraussetzungen, um später zu erzählen, Sie hätten sich das Frühstück mit Raubkatzen geteilt.

Live erleben - 5

Ab ins Boot. Drei Stunden gleiten Sie durch die Flusslandschaft, begleitet vom Blinzeln der Krokodile, dem Gähnen der Flusspferde, durstigen Antilopen und spritzigen Körperpflegeaktionen, wenn Elefanten im Chobe baden gehen. Sobald der Ruf des Schreiseeadlers ertönt, wird es Zeit, im Pool der Chobe Bush Lodge dem Beispiel der Dickhäuter zu folgen. Dann sagen wir Gute Nacht, und träumen Sie schön von Bäumen, deren Kronen in der Erde stecken und deren Wurzeln in den Himmel ragen, die 140.000 Liter Wasser speichern können und der Sage nach von Göttern und Geistern bewohnt sind. Baobab ist ihr Name, und Planet Baobab Camp 5 heißt folgerichtig unsere nächste Lodge, wo Sie dem riesigen Affenbrotbaum an die Rinde klopfen können, um die Geister zu rufen. Vielleicht kommt ja einer in Form eines Zebras, einer Antilope oder eines Elefanten, um durch den Garten zu rüsseln.

Live erleben - 6

Lassen Sie sich nicht täuschen. Das rettende Wasser in der furztrockenen Makgadikgadi-Salzpfanne 6 ist nichts als eine Fata Morgana und hat schon von manchem Lebewesen nur ein gut konserviertes Skelett übrig gelassen. Was kann man von einer fünf Meter dicken und 60.000 Quadratkilometer großen Salzkruste auch anderes erwarten? Aber Ihr Reiseleiter hat noch jeden zurückgebracht, zur Erdmännchen-Kolonie nämlich, wo Ihnen die fröhlichen Gesellen auf dem Schoß herumtanzen. Reicht das, um sich nach dem Pool Ihrer Lodge zu sehnen, oder darf es noch eine gesalzene Veranstaltung mehr sein? Dann folgen Sie uns zum Open-Air-Gerichtshof im Dorf Gweta. Ob gerade eine Verurteilung stattfindet, lässt sich schwer vorhersagen, aber Einblicke in die hoch entwickelte Kultur des heutigen Afrikas sind garantiert.

Live erleben - 7

Wer vom Okavango-Delta 7 spricht, meint die unvorstellbare Fläche von 20.000 Quadratkilometern Feuchtgebiet, aufgefächert in unzählige Wasserläufe, in denen sich 1.300 Pflanzenarten, 71 Fischarten, 33 Amphibienarten, 64 Arten von Reptilien, 444 Vogelarten und 122 Sorten Säugetiere sauwohl fühlen, bis der Okavango in der feuerroten Kalahari-Wüste versickert. In diesem Naturschauspiel spielen Sie vier Tage und Nächte mit und können gespannt sein, was auf Sie zukommt. Denn es gibt keinen aufregenderen Ort, um im Fadenkreuz einer unberührten Wildnis einen Beobachtungsposten zu beziehen, flankiert von Elefantenherden, Hippos, Springböcken und Scharen aus der Abteilung pieps und träller. Das war vorauszusehen, denn die nagelneue Gomoti River Lodge steht praktisch mit einem Bein in einer Lagune des Gomoti. Auf der Veranda Ihres Zeltchalets beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen die tägliche Sehsafari und sie endet mit Ihrem letzten Blick aus dem Bett auf den mondsilbernen Wasserspiegel.

Live erleben - 8

Der Morgen bringt uns eine Dauerkarte ins Paradies des Moremi-Wildreservats 8. Mit Allradfahrzeugen schleichen wir durch das Weltnaturerbe-Delta, das sich Elefanten, Büffel und nahezu alle Raubtierarten des südlichen Afrikas respektvoll teilen. Ein bisschen Glück und Sie haben alle Big Five auf der Speicherkarte. Und wenn es am Ende nur vier sind, macht das der sagenhafte »Beifang« im Wasserreich des Okavangos wett. Von dem vermissten Fünften können Sie immer noch träumen, wenn Sie glückselig im Bett der Gomoti River Lodge liegen und sich von den Geräuschen der Wildnis ein Schlaflied singen lassen.  

Live erleben - 9

Den Wecker können Sie ruhen lassen. Wenn aus den Stimmen der Dämmerung eine akustische Kulisse wird, die nicht mehr nach Vogelarten zu unterscheiden ist, ist die Nacht vorbei. Sie alle rufen: Komm mit ins Delta. Und nichts Besseres könnte Ihnen einfallen, denn die Frage, wo all die Stimmen herkommen, ist ja noch nicht beantwortet. Wir starten mit einer vielstündigen Pirsch im offenen Safariwagen. Merken Sie sich die Frühstücksbuffets der Elefanten, die Liegeplätze der Nilkrokodile, die Herden der Kapbüffel, Streifengnus und wer Ihnen zu den Big Five vielleicht noch fehlt. Unser Boot ist heute ein Flugzeug, denn wie sonst wollen Sie in dieser übervollen Sumpflandschaft den Überblick behalten? Das Fliegerchen mit lauter Logenplätzen wartet auf der Xakanaxa-Startbahn im Moremi-Wildreservat 9 und bringt uns auf einem Flug mit Herzklopfen nach Maun.

Live erleben - 10

Die friedvolle Koexistenz von Hunderttausenden Tieren aller Couleur im Delta ist ein überwältigendes Zusammenleben. Alles ordnet sich selbst und jedes hat seinen Platz. Unbeschwertheit als Daseinsprinzip. »Und wenn ich morgen gefressen werde, was kümmert es mich heute?« Noch einmal im Delta 10 nach dem Rechten sehen oder besser: Mit einem Malawi Shandy auf der Lodgeterrasse sitzen und Löcher in die unberührte Landschaft gucken. Lesend auf die nächste Elefantenparade warten. Um die Lodge spazieren, damit die Beine nicht einschlafen, und abends abschiedsschwer am Lagerfeuer sitzen.

Live erleben - 11

Es war bereits die Rede davon, dass es der Okavango bis in die Kalahari-Wüste 11 schafft, wo seine Leben spendende Kraft im wahrsten Sinne des Wortes im Sande verläuft. Dabei wird es jetzt erst richtig interessant, denn in der Dqae Qare San Lodge warten Nachfahren der Ureinwohner Afrikas darauf, uns in ihre Traditionen einzuweihen. Wie präpariert man Giftpfeile für die Jagd? Wie liest man die Spuren wilder Tiere? Wie macht man Feuer ohne Streichhölzer? Wo wächst in der Wüste Medizin? Wie lebt man in einer Gesellschaft ohne Privatvermögen? Die Erfahrungen mit den San sind eine Zeitreise rund 15.000 Jahre zurück, als Wissen und Erfahrungen noch mit Felszeichnungen an die nächste Generation weitergereicht wurden.

Live erleben - 12,13

Der Abschied von den San fällt nicht leicht. Das gemeinsame Abendessen und ihre Einladung, am Lagerfeuer gemeinsam mit ihnen zu tanzen, haben sich tief eingeprägt und wirken nach bis zur Onjala Lodge 12 13. Dieses wunderschöne Plätzchen mit Swimmingpool, ZenSations Spa und einer unnachahmlichen Atmosphäre ist prädestiniert dafür, sich zurückzulehnen und die Augen zu schließen. Doch halt! Einmal brauchen Sie die noch, denn auf dem Gelände der Lodge steht ein funkelnagelneues Observatorium für die funkelnden 300 Milliarden Sterne der südlichen Hemisphäre. Dann bleibt Ihnen noch ein genussvoller Tag, um sich im Wildpark der Lodge von Ihren Lieblingstieren zu verabschieden oder einfach nur dazuliegen und genussvoll dem Stoffwechsel zu frönen.

Live erleben - 14,15

Nichts drängt Sie, wenn am nächsten Tag die Zeit für den Rückflug von Windhoek 14 über Johannesburg nach Hause 15 gekommen ist, damit Sie Ihren Freunden erzählen können, es sei die Reise Ihres Lebens gewesen.

Hinweise zu Aktivitäten

Chamäleon sucht die Aktivitäten nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden.
Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
Ausflug an den Victoriafällen: Bitte teilen Sie uns Ihre verbindlichen Buchungswünsche unter Angabe Ihrer Buchungsnummer bis spätestens 6 Wochen vor Reiseantritt per E-Mail mit (okavango@chamaeleon-reisen.de). Die Bestätigung erfolgt unsererseits mit Versand der Schlussunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise. Die Bezahlung der Aktivität erfolgt vor Ort. Bei Rücktritt von einer gebuchten Aktivität ab 6 Wochen vor Reisebeginn fallen Stornokosten in Höhe von 100 Prozent an.
Die Aktivitäten an den Victoriafällen können vor Ort bar in €, US-$ oder ZAR bezahlt werden, die meisten Anbieter akzeptieren Visa Card; mit MasterCard kann grundsätzlich nicht gezahlt werden. Wir empfehlen jedoch, ausreichend Bargeld für die Aktivitäten mitzunehmen. Alle anderen Aktivitäten können in bar (entsprechend der angegebenen Währung) oder je nach Anbieter auch mit Kreditkarte (Visa Card wird am häufigsten akzeptiert) bezahlt werden.
Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort und beziehen sich auf die im Tag-für-Tag-Programm genannten Unterkünfte. Sollten Alternativunterkünfte gebucht werden, gelten unter Umständen andere Preise. Für die Aktivitäten an den Victoriafällen und in Maun variieren die Preise je nach lokalem Anbieter. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen.
Alle Aktivitäten an den Victoriafällen und in Botswana werden von Englisch sprechenden Führern bzw. Rangern geleitet, und es ist durchaus möglich, dass außer Ihnen auch andere internationale Gäste teilnehmen.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Victoria Falls und zurück von Windhoek
  • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Lodges
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 2 x Picknick, 7 x Abendessen
  • 4 Safaris im offenen Geländewagen: 1 im Chobe-NP, 2 im Moremi-Wildreservat und 1 im Wildpark der Onjala Lodge; 2 Safaris per Boot: 1 im Chobe-NP und 1 im Moremi-Wildreservat; 1 Safari zu Fuß im Wildpark der Onjala Lodge
  • Flug über das Okavango-Delta
  • Besuch der Shorobe-Korbflechter-Kooperative
  • Besuch der Onjala-Sternwarte
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Aufpreise

Einzelzimmerzuschlag: 399 €
Aufpreis für Panorama Suite in der Onjala Lodge: ab 100 €
Anschlussflug: DE ab 229 € / AT ab 329 € / CH ab 359 € / LU ab 359 €
Aufpreis für Linienflug in der Business Class: ab 2.000 €
Aufpreis für Rail&Fly in der 1. Klasse: 99 €

Termine und Preise

Okavango – 15 Tage Wunderwelten-Reise

Reisecode: bwoka

Keine Reise
Alle Reisetermine anzeigen

ReisendeAnzahl Reisende: