Willkommen zu unserer kleinen Landpartie durch eine uralte Kulturlandschaft voller Charme, gepflastert mit Glanzlichtern romanischer Kunst! Die burgundischen Kirchen und Klöster, geistige Zentren des Mittelalters, haben auch heute noch reichlich Strahlkraft. Mit verschlafenen Dörfern, die in der Sonne vor sich hinträumen, sanft rollenden Hügeln und Weinbergen, auf denen edle Tropfen reifen, vereinen sie sich zu einem Stück Bilderbuch-Frankreich. Wir reisen zurück durch die Jahrhunderte, genießen aber auch die Vorzüge der Gegenwart: Wir wohnen in freundlichen Hotels und üben uns in französischer Lebenskunst mit den Stars aus burgundischen Küchen und Kellern: beim Picknick, in einer Senfmanufaktur, auf dem Markt und auf einem Weingut.

Teilnehmer: 12 - 29

Reisecode: 0677

Foto-Galerie

Reiseübersicht

Tag für Tag

  • 1. TagWillkommen in Frankreich!

    Sie reisen individuell nach Mannheim, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie um 13.15 Uhr zur gemeinsamen Weiterreise mit dem Bus begrüßt. Auf der Fahrt durch das Saarland und Lothringen berichtet sie, welche Themen rund um Macron, Mbappé & Co. unsere französischen Nachbarn gerade beschäftigen. Unsere erste Station ist Metz. Bevor wir uns zum gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant niederlassen, spazieren wir hinunter zur Mosel und werfen einen Blick in die imposante Kathedrale. Die farbenprächtigen, von Marc Chagall gestalteten Fenster bringen die Strahlen der Nachmittagssonne zum Tanzen. 200 km. (A)

  • 2. TagTroyes und die Abtei von Pontigny

    Durch die Champagne geht unsere Reise weiter nach Troyes. Wie passend, dass die Altstadt von oben betrachtet die Form eines Champagnerkorkens hat! Fachwerkhäuser säumen unseren Weg zur eintürmigen Kathedrale. Die Markthalle ist der ideale Ort für unsere Mittagspause. Hier warten alle Köstlichkeiten Frankreichs nur darauf, vernascht zu werden. In Pontigny erreichen wir Burgund. Nicht zu übersehen: die mächtige Zisterzienserabtei, in der die Stilformen der Romanik und Gotik munter ineinanderfließen. Vom Ufer der Yonne aus genießen wir schließlich den Postkartenblick auf Auxerre, das uns für die kommenden beiden Nächte willkommen heißt. 330 km. Beim Abendessen in einem Restaurant kommen wir auch kulinarisch im Burgund an. Zwei Übernachtungen in Auxerre. (F, A)

  • 3. TagDer Atem der Geschichte in Vézelay

    Am Vormittag schlängeln wir uns in Auxerre durchs Gassengewirr. Bemerkenswert: die Fresken in der Krypta von St-Germain. Sie gelten als die ältesten Frankreichs! Später rollen wir gemütlich nach Vézelay. Den traumhaften Blick auf den Stadthügel lassen wir in Ruhe auf uns wirken, bevor wir uns der mächtigen Basilika Ste-Marie-Madeleine (UNESCO-Welterbe) nähern. Ihre Reiseleiterin entführt Sie in die Gedankenwelt des Mittelalters und erweckt die Figuren der steinernen Kapitelle zum Leben. Und bestimmt bleibt Zeit, die heitere Stimmung des Ortes bei einem Café au Lait zu genießen. 120 km. Den Abend in Auxerre verbringen Sie nach Lust und Laune. Ob Bistro oder Gourmetrestaurant - Ihre Reiseleiterin kennt die besten Adressen. (F)

  • 4. TagDas grüne Herz des Burgunds

    Auf unserer Fahrt nach Paray-le-Monial durchqueren wir den Naturpark Morvan mit seinen dichten Wäldern und eingesprenkelten Seen. Wir nehmen uns Zeit für die Natur, spazieren zum romantischen Wasserfall von Gouloux und an einem schönen Platz zaubert Ihre Reiseleiterin die kulinarischen Freuden der Region – Brot, Wein und Käse – aus dem Picknickkorb. Am Nachmittag in Autun öffnet sich am Portal der Kathedrale St-Lazare für uns eine Schatzkammer mittelalterlicher Bildhauerkunst: Am Jüngsten Tag wird das Gute vom Bösen geschieden, kämpfen Engel und Dämonen um Menschenseelen. Ihre Reiseleiterin zeigt Ihnen, dass die Steinmetze des 12. Jahrhunderts dabei aber auch eine gute Portion Humor hatten! Guter Laune sind auch wir, wenn wir am Abend im Hotel zum Diner erwartet werden. 220 km. Drei Übernachtungen in Paray-le-Monial. (F, A, P)

  • 5. TagFreizeit in Paray oder Landleben im Brionnais

    Den Pilgern folgen wir vormittags in die Basilika von Paray-le-Monial, nur wenige Schritte vom Hotel entfernt. Dann gehört der restliche Tag Ihnen! Ruhe und Entspannung finden Sie mit einem guten Buch in einem der öffentlichen Parks oder bei einem Spaziergang am Canal du Centre. Oder Sie begleiten Ihre Reiseleiterin auf eine Landpartie ins bodenständige Brionnais (80 €). Grüne Hügel und weiße Charolais-Rinder ziehen am Busfenster vorbei, und immer wieder überraschen uns kleine Juwelen am Wegesrand wie das romantische Städtchen Semur oder die Dorfkirchen von Montceaux-l’Etoile und Anzy-le-Duc. Doch steht sonntags noch ein Pfarrer auf der Kanzel? Wir blicken auch hinter die Idylle. Schließlich erfahren wir in der Chocolaterie Dufoux in Charolles, wie man göttliche Schokoladen rührt. 80 km. (F, A)

  • 6. TagMönchischer Geist und Adelspracht

    Während der Französischen Revolution wurde Cluny, die einst mächtigste Abtei des Abendlandes, zum Steinbruch. Mit Fantasie und Technik fügt Ihre Reiseleiterin die Trümmer der Geschichte wieder zusammen, schickt Ihnen über das Studiosus-Audioset mittelalterliche Choräle ins Ohr und fängt den Geist von Cluny für Sie ein. Einen Eindruck davon, wie die Abteikirche einst ausgeschmückt war, vermittelt uns auch deren "kleine Schwester" im Nachbarort Berzé-la-Ville. Bestens erhalten, prächtig und heiter empfängt uns dann das Wasserschloss Cormatin mit barockem Ambiente. Im Schlosspark mit 100-jährigen Linden, Labyrinth und buntem Küchengarten üben wir uns in der Kunst des Flanierens. Fahrtstrecke 150 km. (F, A)

  • 7. TagBeaune - scharfe Vielfalt, edle Tropfen

    Das Hotel-Dieu, der Stolz von Beaune, überrascht uns mit einem Meisterwerk altniederländischer Malerei: Rogier van der Weydens Werk "Jüngstes Gericht". Danach freuen wir uns auf kulinarische Genüsse. In einer Senfmanufaktur lüften wir die Geheimnisse der feinen Würzpaste und lassen unsere Geschmacksknospen von Cassis- oder Lebkuchen-Senf kitzeln. An der Cote d'Or, der Goldküste Burgunds, wachsen die edlen Grands Crus. Auf einem Weingut reicht uns der Winzer Monsieur Noirot den ein oder anderen feinen Tropfen, schwärmt von großen Jahrgängen, verschweigt im Gespräch aber auch nicht die Herausforderungen des Klimawandels. Dann ist es nur noch ein kurzer Weg nach Dijon, wo wir im Hotel zu Abend essen. 160 km. Drei Übernachtungen in Dijon. (F, A)

  • 8. TagDijon – ein Paradies für Gourmets

    Ein echter Schlemmertempel, die Markthallen von Dijon: feinwürziger Comté-Käse, Weinbergschnecken oder die berühmten Bressehühner – wir staunen, schnuppern und schweben bei der ein oder anderen Kostprobe im Genießerhimmel des Burgunds. Dass Burgund auch in Stilfragen Maß aller Dinge war, erfahren wir dann im Palast der Großherzöge, in dem heute das Museum der Schönen Künste residiert. Am freien Nachmittag und am Abend machen Sie, wonach Ihnen der Sinn steht: Vielleicht einfach im Bistro bei einem Kir die burgundische Lebenskunst aufsaugen und anschließend stilvoll dinieren? Mit Restauranttipps versorgt Sie Ihre Reiseleiterin. (F)

  • 9. TagKlosterwelten und Dorfidyllen

    Zum Abschluss nochmals ein Kapitel Bilderbuch-Burgund: Im Morgenlicht liegt, versteckt im Wald, die Abtei Fontenay (UNESCO-Welterbe) vor uns – ein stiller Platz mönchischer Versenkung, der niemanden unberührt lässt. Auf unserer Weiterreise durchs nördliche Burgund begleiten uns sanfte Hügel, Wiesen, Weinberge und kleine Dörfer wie das bildhübsche Semur-en-Auxois. Hier können Sie durch die mittelalterliche Altstadt promenieren und die vielen kleinen Läden durchstöbern. Zum Abendessen ist in Dijon in einem typischen Restaurant der Tisch für uns gedeckt, und gemeinsam nehmen wir Abschied vom Burgund. 180 km. (F, A)

  • 10. TagZurück in die Heimat

    Rückreise nach Mannheim, wo wir gegen 15 Uhr eintreffen. 470 km. Von hier aus reisen Sie individuell weiter zu Ihren Heimatorten. (F)

Anreise: Busreise

Im Reisepreis enthalten

  • Rundreise in bequemem Reisebus mit WC
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise mit Swimmingpool
  • Frühstück, 4 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Weinprobe, eine Senfverkostung
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder (ca. 55 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Termine und Preise

Burgund – Land der Kunst und der Küche

Reisecode: 0677

    Sie wollen jetzt buchen?

    Keine Reise

    Alle Reisetermine anzeigen

    Reisename:

    Reisecode:

    Reisetermin:

    ReisendeAnzahl Reisende:

    UnterbringungAnzahl Doppelzimmer:

    Anzahl Einzelzimmer:

    Abflughafen

    Aufpreise p.P. bitte ankreuzen

    Weitere Informationen

    Keine weiteren Informationen

    Persönliche AngabenDer Reiseanmelder tritt für alle Reiseteilnehmer als Vertragspartner auf und ist für die finanzielle Abwicklung verantwortlich.
    Anrede:

    Reiseteilnehmer

    Reiseschutz (Sie erhalten Empfehlungen)
    gewünschtnicht gewünscht

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz.

    Diese Anfrage ist noch unverbindlich. Sie erhalten eine konkrete Reiseanmeldung per Email zur Unterschrift zugesandt.

    Haben Sie Probleme mit Ihrer Buchungsanfrage?
    Unsere Rundreiseexperten bei SCHÖNE-REISEN helfen Ihnen gerne weiter unter der Hotline
    +49 351 50143160
    oder über das Kontaktformular.
    Ihr Reisecode: